Gezeitenkraftwerk: Geschichte

Das Gezeitenkraftwerk nutzt die Erkenntnisse, die in Frankreich und Großbritannien bereits im 17. Jahrhundert beim Betrieb der Gezeitenmühlen gesammelt wurden.



Das Gezeitenkraftwerk und seine Geschichte


Fakt ist, dass sich ein Gezeitenkraftwerk mit einem Staudamm nur an wenigen Stellen der Erde wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll betreiben lässt. Hinzu kommt, dass der Bau der Anlagen selbst sehr teuer ist. Die britische Regierung hat sogar ein Projekt gestoppt, nach dem im Bristolkanal ein Gezeitenkraftwerk errichtet werden sollte. Dieser Standort bietet auf Grund eines bis zu 15 Meter großen Tidenhubs fast ideale Bedingungen. Der Stopp erfolgte im Jahr 2010, nachdem Experten dafür einen Finanzbedarf von fast zwanzig Milliarden Euro veranschlagt hatten. Dabei bestimmten die Briten die Geschichte beim Gezeitenkraftwerk entscheidend mit, denn sie erkannten bereits im 17. Jahrhundert, dass sich die beim Tidenhub entstehende Kraft des Wassers nutzen lässt. Historische Zeitzeugen für die ersten Anlagen sind die Gezeitenmühlen, die sowohl an der Küste Großbritanniens als auch Frankreichs zu finden sind.


Die Entwicklung beim modernen Gezeitenkraftwerk



Der Startschuss für das moderne Gezeitenkraftwerk fiel im Jahr 1961. Es wurde in Frankreich, genauer gesagt in der Bucht bei St. Malo in Betrieb genommen. Dort liegt der normale Tidenhub bei zwölf Metern und bietet Spitzenwerte von bis zu 16 Metern. Hinter dem 750 Meter langen Staudamm können bis zu 184 Millionen Kubikmeter Wasser gespeichert werden. Der Staudamm ist mit zwei Dutzend Turbinen bestückt, die jeweils eine Nennleistung von zehn Megawatt haben. Die Anlage ist auch heute noch in Betrieb, arbeitet nach dem Prinzip eines Pumpspeicherwerks und stellt bei optimalen Bedingungen pro Jahr eine Energiemenge von etwa 600 Gigawattstunden zur Verfügung. Seit 2011 ist die Anlage bei der Leistung nicht mehr weltweit auf dem Spitzenplatz. Den belegt nunmehr mit einer Leistung von 254 Megawatt ein Gezeitenkraftwerk in der Nähe der koreanischen Stadt Seoul.